1

An einem Tag im Wintergrau

Unter einem alten Baum

Da hielt ich es, das zarte Pflänzchen erwachender Liebe

In meiner Hand wie einen goldenen Traum.

Und über uns Weite

Im sich ankündigenden Frühlingshimmel

Mit Wolken so weiß wie ich sie nie zuvor sah

Und um uns Verheißung

Im wachsenden Gras, zwischen knospenden Blüten

Kamen kamen wir uns schließlich einander nah.


2

Seit jener Zeit sind viele Monde vergangen

Versunken in stummer Trauer, schwer wie Blei

Die Wolken weiter gezogen, das Gras gemäht, die Blüten verblüht

Und fragt man mich, was mit der Liebe sei?

So antworte ich: ich kann mich nicht erinnern-

Mein pochend Herz straft mich alsbald der Lüge

Weicht sein Gesicht auch einem geisterhaften Schimmer

Weiß ich doch: ich küsste dereinst seine Züge.


3

Diesen Kuss, ich wollt ihn längst vergessen

Wenn nicht die Wolke da gewesen wär,

Schlohweiß und weit und ungeheuer oben

Zu meinen Füßen frisches Gras und ein neues Frühlingsblütenmeer.

Unaufhaltsam rinnt die Zeit

Heilt doch nicht alle Wunden

Jener Mann, er trägt ein Stück meiner Seele bei sich

Und ist damit verschwunden.

A mother’s love letter


When I think about what unconditional love feels like,

I think of you!

After all, your heart was formed right next to mine

and my heartbeat was the first melody you have heard in life.

No wonder our bound is unbreakable.

Even though you’re miles away at the moment,

I feel your energy surrounding me day by day.

Let me tell you, if there are days when you feel like the whole universe is

weighing down your bones with insecurity,

I want to be your safety net, made of the softest fabrics.

I want to tell you, how pretty you are, how your soul is glowing.

Don’t make choices in life to make other people proud,

do it only for yourself!

You are unique!

Damals, als alles noch leicht war


Sie beide allein im kleinen Eiscafé in der Innenstadt.

Unter dem Tisch ruht ihre Hand auf seinem Knie.

Sie schaut verträumt aus dem Fenster.

Reges Treiben auf dem Markplatz.

Er stupst sie zärtlich an,

verteilt einen kleinen Klecks Sahne in ihrem Gesicht.

„Die Kellner gucken schon.“,

sagt sie und lacht.

Sie schauen sich an,

verlieren sich in den Feinheiten

zarter Linien und Sommersprossen

auf erwartungsvoll glühender Haut.

Diese Innigkeit wischt jeden Skrupel weg.

Ach strahlende Tage, lockende Sommernächte,

seine Lippen, ihre weiche Haut,

die Körper ineinander verschlungen,

träumen sie von der Liebe.

Sie genießt es wenn er ihr von fernen Welten erzählt.

„Es ist wie fliegen.“, denkt sie

und spielt gedankenverloren mit seinem Haar.

„Was kommt danach?“, fragt sie

und möchte die Antwort gar nicht wissen.

Für die Sekunde, den Augenblick.

Die Augen schließen,

Herzschläge zählen

sich atmen,

sich fühlen.

Und nie an später denken!

Heartbeats


Die Sonne ging langsam unter

wir saßen so dicht beieinander

nur etwas Gras

zwischen uns knöchelhoch;

leichtes Frösteln auf der Haut

und unsere Herzen klopften so laut,

dass wir die Vögel nicht hörten,

die über uns kreisten

und darüber lachten,

dass wir uns nicht trauten.

How to love a book


Wenn du mich gefunden hast

ganz hinten, verstaubt im Bücherregal,

das Buch mit den vielen Eselsohren,

das Buch, in dem das Vorwort fehlt,

das Buch mit den rissigen Seiten,

dessen Einband bereits verblasst.

Nimm mich zur Hand und schlag mich auf.

Füge mir neue Falten zu

wenn du mich, den Finger leicht befeuchtet,

durchblätterst in Erwartung der Worte

auf der nächsten Seite.

Versinke in mir.

Träume mit mir.

Unterstreiche mit dicker blauer Tinte

deine Lieblingsstellen in mir.

Ich kann es kaum erwarten!


Eros: Die Leidenschaftliche Liebe

Die erste Art der Liebe, die wir erkunden, ist „Eros“. Diese Form der Liebe ist leidenschaftlich und sinnlich. Sie wird oft mit romantischer Anziehung und Verlangen in Verbindung gebracht. Eros war der Sohn der Aphrodite, der Göttin der Liebe, und diese Liebe wurde oft als eine Art göttlicher Wahnsinn beschrieben. Sie beflügelte die Künstler und Dichter der Antike und führte zu wunderschönen Werken der Kunst und Literatur.


Philia: Die Freundschaftliche Liebe

„Philia“ ist die Liebe der Freundschaft und der sozialen Bindungen. Diese Art der Liebe basiert auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Sie ist in enger Verbindung mit der Idee der Kameradschaft und des Zusammenhalts in der Gemeinschaft. In der griechischen Kultur war Philia von großer Bedeutung und wurde oft als eine höhere Form der Liebe angesehen, die Freundschaften für ein ganzes Leben schmiedet.


Storge: Die Familiäre Liebe

„Storge“ ist die Liebe innerhalb von Familien. Es ist die Liebe zwischen Eltern und Kindern, Geschwistern und anderen Verwandten. Diese Liebe ist oft von Natur aus bedingungslos und tief verwurzelt. Sie verkörpert die Idee, dass die Bindungen innerhalb einer Familie stark und unauslöschlich sind.


Agape: Die Selbstlose Liebe

„Agape“ ist eine der tiefsten und bewegendsten Arten der Liebe. Diese Form der Liebe ist selbstlos und uneigennützig. Sie ist die Liebe, die sich um das Wohl anderer sorgt, ohne etwas im Gegenzug zu erwarten. Agape wurde oft mit göttlicher Liebe in Verbindung gebracht und war ein zentrales Thema in der Lehre des Christentums.


Pragma: Die Beständige Liebe

„Pragma“ ist die Art der Liebe, die auf lange Zeit aufgebaut wird. Sie ist die Liebe, die durch Geduld, Toleranz und Kompromissfähigkeit gestärkt wird. Pragma ist oft in langjährigen Ehen und Partnerschaften zu finden, in denen die Liebe im Laufe der Zeit gewachsen ist.


Philautia: Die Selbstliebe

Die letzte Art der Liebe, die wir betrachten, ist „Philautia“ – die Selbstliebe. Die alten Griechen verstanden, dass Selbstliebe entscheidend ist, um andere Arten der Liebe zu pflegen. Es geht darum, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, ohne egoistisch zu sein. Philautia ist die Grundlage für gesunde Beziehungen zu anderen und zur Welt.


Luxus: Spielerische Liebe

Die vierte Art der Liebe, die von den alten Griechen geschätzt wurde, ist die spielerische Liebe. Wir alle kennen diese Art der Liebe aus der Flirt- und unbeschwerten Neck-Phase noch junger Beziehungen, bevor der Ernst beginnt. Oder wenn wir ausgehen und mit Fremden tanzen. Der Schlüssel hier ist, Spaß zu haben, kokett und nicht zu ernst zu sein – manchmal auch ohne weitere Verpflichtungen.

Verspieltheit ist das, was eine Beziehung am Leben, aufregend und ungewöhnlich erhält und – Bonus – sie sorgt auch für diese wunderbaren Schmetterlinge im Bauch.


Mania: Rasende Liebe

Dies bezieht sich auf eine rasende Liebe, bei der es zwischen den beiden Parteien Ludus und Eros ein Ungleichgewicht gibt. Statt sich gleichwertig, sicher und angenommen zu fühlen, braucht eine Person ständig die Bestätigung des Partners. Dadurch entsteht ein Grad emotionaler Co-Abhängigkeit, die zu Eifersucht und Besitzgier führen kann. Man kann sagen, dass es in diesem Fall besser ist, überhaupt nicht zu lieben.


Liebeslieder


Shinaéd O'Connor - Nothing compares to You

Noa - Beautiful that way